Der Dispokredit

Bei dem Dispokredit handelt es sich um den Überziehungsrahmen, der den meisten Bankkunden zu ihrem laufenden Girokonto eingeräumt wird. In den meisten Fällen müssen die Kunden einen Dispokredit noch nicht einmal explizit beantragen, sondern erhalten ihn ungefragt von der Bank. Entweder bekommen sie einen Brief, in dem ihnen die Gewährung des Überziehungsrahmens und dessen Höhe mitgeteilt werden, oder sie entnehmen diese Information ihrem Kontoauszug. Innerhalb dieses Rahmens können sie ihr Konto bei Bedarf überziehen und nehmen so den Dispokredit in Anspruch. Zu den Besonderheiten des Dispokredits zählt auch, das seien Rückzahlung nicht fest vereinbart wird, sondern im Ermessen des Bankkunden steht. Zu einer automatischen Reduzierung oder sogar vollständigen Rückzahlung des Überziehungskredits kommt es regelmäßig durch die monatlichen Zahlungseingänge, wie zum Beispiel das Gehalt, Einkommen oder auch Unterhalts- und Rentenbezüge.

Der sinnvolle Einsatz des Dispokredits

Der Dispokredit ist für die kurzfristige Überbrückung von vorübergehenden finanziellen Engpässen gedacht und sollte auch ausschließlich für diesen Zweck eingesetzt werden. So ist es zum Beispiel eine gute Idee, eine teure Autoreparatur oder die Anschaffung eines neuen Möbelstücks über den Dispokredit zu finanzieren, wenn keine eigenen Ersparnisse in ausreichender Höhe zur Verfügung stehen. Die Summe dieser Ausgaben beläuft sich in der Regel auf mehrere hundert Euro bis maximal zwei- bis dreitausend Euro. Dies gewährleistet, dass der Dispokredit in den folgenden Monaten schrittweise vollständig zurückgeführt werden kann. Für die Finanzierung größerer Summen eignet sich der Dispokredit dagegen nicht. Zum einen ist die anfallende Zinsbelastung sehr hoch, weil die Dispozinsen in aller Regel deutlich über den Kreditzinsen für Verbraucherdarlehen liegen. Zum anderen geht man mit einem Dispokredit, der über einen längeren Zeitraum nicht zurückgezahlt werden kann, ein hohes Risiko ein. Anders als bei einem Konsumkredit besitzt die Bank nämlich das Recht, den Dispokredit ohne Angabe von Gründen jederzeit zu kündigen und dessen sofortige Rückzahlung zu verlangen.

Die Kosten für die Inanspruchnahme eines Dispokredits

Der effektive Zinssatz für einen Dispokredit ist hoch und liegt nicht selten über zehn Prozent. Da die Höhe des Kredits durch jede Ein- und Auszahlung auf dem Konto verändert wird, ist die genaue Berechnung der gesamten Zinslast aufwendig. Wer einen Zinssatz von 13,5 Prozent zahlen muss und seinen Dispo über das Jahr gesehen mit durchschnittlich 2.100 Euro in Anspruch nimmt, kommt insgesamt auf eine Zinsbelastung von immerhin knapp 284 Euro.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>